Kostnotiz [April 2015]:

Feinporiger, dichter Schaum; helles Gold. Gleichmäßige Trübung – und doch strahlend. Heiteres Bukett, blumig-grasig. Mit Erinnerungen an Zitronengras, Orange; Schwarzbrot und etwas Biskuit. Der Antrunk ist mild, weich und doch auch spritzig. Was ein aufsehenerregend gutes Mundgefühl verursacht.

Schnell macht sich eine kultivierte Bittere im Mundraum breit, sie scheint sich nach Belieben auszudehnen. Wieder drängt sich Zitronengras in unser Bewusstsein, gefolgt von einer reifen, gelben Grapefruit obendrein ein pikant-harziger Ton.

Das Hefe Pils ist die biergewordene Trinkanimation; auch durch seine hefige Fülle und hopfige Leichtigkeit. Der Nachhall ist sehr lange und gleichzeitig trocken. Ganz zum Schluss tritt ein Hopfenschwanzl auf den Plan und ruft: „Mehr davon, bitte!“.

Alternative:

Schaumparty im Glas: Viel Feinporiges, weiß und dicht, das nicht und nicht verschwinden will. Darunter helles Gold. Schöne, gleichmäßige Trübung – und doch strahlend.

Das Bukett besteht aus blumig-grasiger Heiterkeit (Erinnerungen an Zitronengras und Orange), einer gelinden Brot-Note und einem verschwiegenen Biskuit-Ton.

Der Antrunk ist mild, weich und doch auch spritzig, was ein aufsehenerregend gutes Mundgefühl verursacht. Schnell macht sich eine kultivierte Bittere im Mundraum breit, sie scheint sich nach Belieben auszudehnen. Wieder drängt sich Zitronengras in unser Bewusstsein, gefolgt von einer reifen, gelben Grapefruit obendrein ein pikant-harziger Ton.