Kostnotizen [August 2018]:

Session

Helles Gold, leichte Opaleszenz. Ein weißer, feinporiger Schaum, der lange hält. Gelbe Grapefruit, Honigmelone, grüner Tee, ein Hauch von Heu von einer Blumenwiese, Zitronengras, Nektarine. Heiteres Prickeln, trocken, sehr schlank, macht einen guten Mund. Schnörkellos und trotzdem spannend. balancierter Ausklang, verabschiedet sich ganz still. Der Ausklang währt, für diesen Bierstil, ziemlich lange. Easy to drink.

Dry Hopped

Leuchtendes Gold, Blütenweißer Schaum, sehr fein und stabil. Schon optisch eine Schönheit. Weißer Pfirsich, saftige Hawaiiananas, getrocknete Zitronenspalten, ein Hauch Basilikum, Aprikose, Stachelbeere und weiße Johannisbeere. Der Antrunk ist angenehm weich und zugleich lebendig. Die Fruchtigkeit öffnet sich im Mundraum, die elegante, blumige Bittere folgt, die Hopfenöle kommen immer mehr zur Geltung. Zum Schluss erinnert uns eine spürbare Bittere daran, dass wir uns im Pilsner Style bewegen. Dieses Bier vereint die Tugenden intensiv gehopfter Stile mit der trockenen Klarheit der Pilsener Welt. Eine neue Verführung für gelernte IPA-Liebhaber wie auch für den offenherzigen Pils-Freund.

Pfeffersack

Strahlendes Gold, weißer Schaum. Aufregende und überraschende Nase. Exotische Pfeffernoten und Kardamom bilden die Spitze eines wahren Gewürzbergs. Orientalische Nuancen umschmeicheln die Nase. Wer die Augen schießt, wähnt sich im Gewürzbazar. Nach einer Weile treten fruchtige Noten hinzu, die uns die Hopfen schenken. Wir vernehmen Blutorange, reifer, rotbackiger Apfel, Granatapfel, Preiselbeeren und zarte Blütennoten. Im Trunk kommt die dezente, jedoch präsente Schärfe zum Tragen. Man identifiziert Piment, Ingwer und den Pfeffer. Der Schluss ist geprägt von einer eleganten Frische aus den Hopfenölen und der Minze. Es bleibt ein langer, feinherber Nachklang, ganz Pilsener.

Imperial Pilsener

Sattes, stahlendes Gold, gedeckt weißer Schaum. Ölig haftet das Bier am Glasrand an, kein Leichtgewicht. Blütenduft. Apfelblüten und gleichzeitig reifer Cox Orange, Lychee, Reine Claude, getrockneter Birnenschnitz, Zitronengras und Edelkastanie, ein Hauch Bergamotte. Rosmarin. Ölig vollmundiger Antrunk, zurückhaltende Rezenz. Am Gaumen weich, zugleich präsent. Guter Trinkfluss. Aprikose, reifer Apfel und Birne. Man meint, die fruchtige Bittere tanze auf der Zunge. Aromen von reifer Orange begleiten den Nachklang. Formidable Länge.