2. April 2019: Es ist es offiziell: Der amerikanische Craftbier-Markt ist auch in 2018 wieder gewachsen. Nicht so stark, wie noch vor fünf Jahren prognostiziert, doch deutlich.

„Craft“ in den USA

Erinnern wir uns: In den USA ist Craftbier über die Brewers Association, den Verband der kleinen und unabhängigen Brauereien, „definiert“. Wer Mitglied ist, ist Craft und produziert Craftbier. Ganz einfach und anders als hierzulande.

Die Bedingungen für eine Mitgliedschaft sind u.a. an die Größe der Brauerei geknüpft. „Klein“ bedeutet für die Brewers Association, dass der Jahresausstoß 6 Millionen Barrel (entspricht ca. 7,2 Millionen Hektoliter) nicht übersteigen darf.

Zum Vergleich: Krombacher bezifferte seinen Ausstoß in 2018 auf 6 Mio Hektoliter, die Oettinger Gruppe brachte es sogar auf 8,4 Mio Hektoliter.

Die Zahlen der Brewers Association

„Craft hielt 2018 eine recht stabile Wachstumsrate und gewann weiter an Marktanteilen im Biermarkt“, sagte Bart Watson, Brewers Association. „Kleine und unabhängige Brauereien sind starke Wirtschaftsakteure und die Leuchttürme der Bierbranche, zudem gute Arbeitsplatzbeschaffer“. 150.000 Menschen waren 2018 in den US-amerikanischen Craftbrauereien beschäftigt.

Gesamtausstoß von Craftbier: 25,6 Mio Barrels (30,5 Mio Hektoliter)
Zuwachs in 2018: 4 %
Anteil von Craftbier am Gesamtausstoß: 13,2 %

Anzahl der Craftbrauereien: 7.346
Neugründungen: 1.049
(Den Neugründungen stehen 219 Schließungen gegenüber)

Quelle/Foto: Brewers Association for small and Independent U.S. Craft Brewers