Besonders bei der Gastronomie beliebt

Immer öfter werden Trainings – vor allem beerkeeper [Green Level] – „customized“ gebucht. Besonders bei Gastronomiebetrieben ist die maßgeschneiderte Variante sehr beliebt. Allein im ersten Quartal 2019 führte das Institut für Bierkultur vier solcher kundenindividuell angepassten Kurse durch: In Hohenstein (Württemberg), in Lengenfeld (Bayern) in Binz (Mecklenburg Vorpommern) und in Hamburg.

Fixe und anpassbare Elemente

Der Clou von beerkeeper customized besteht darin, dass neben fixen Themen (Rohstoffe, Schankpflege, Zapfen, …) anpassbare Stoffe trainiert werden können. So können Details der Bierstilkunde, Verkostungen, Übungen etc. ganz oder wesentlich mit dem Biersortiment jenes Betriebes durchgeführt werden, der das Training gebucht hat.

Bierkarte oder Brauereisortiment

So kann etwa ein wesentlicher Teil der praktischen Übungen auf das jeweilige Sortiment abgestimmt werden. Hinzu kommt ein angepasstes Argumentationstraining und zumeist auch das Üben in jenem Umfeld, in dem das Gelernte umgesetzt werden soll. Verkaufsförderung und Rhetorik wird an den jeweiligen Betriebstypus und Stil angepasst.

Ab 8 Teilnehmer*innen

beerkeeper kommt ins Haus – ab einer Teilnehmer*innenzahl von 8 Personen. Das hat viele Vorteile: Deutlich geringere Reisekosten, Wesentliche Zeitersparnis, die Trainings können in den Arbeitsplan des Betriebs „eingepasst“; Beginnzeiten, Pausen etc. den Bedürfnissen des jeweiligen Betriebes untergeordnet werden.

beerkeeper®  ist eine geschützte Wortmarke der wegro – Institut für Bierkultur gmbh